Unsere Projekte

Am Schluss der Jobtauschwoche war es allen Beteiligten ein Anliegen, es nicht bei diesem kurzen Kontakt zu belassen, sondern diesem Projekt auch noch eine gewisse Nachhaltigkeit zu geben.

Aufgrund der Bilder und Berichte der beiden kenianischen Lehrkräfte konnten wir schnell erkennen, dass es in der kenianischen Schule an allen Ecken und Enden mangelt. Unser beiden Tauschkandidaten, Beatrice Schaefer und Manuel Waibel, konnten vor Ort sehen, was alles fehlt: Die Schule hat keinen Stromanschluss, kein fliessendes Wasser, nur wenige Schulbücher und von den sanitarischen Einrichtungen ganz zu schweigen.

Mit dem Verein Jobtausch Scholarship Primary School Naivasha wollen wir versuchen, dem Projekt die oben erwähnte Nachhaltigkeit zu geben.

Zum einen wollen wir die Schülerinnen und Schüler in ihrem Weiterkommen unterstützen. Seit 2014 finanziert der Verein einem Schüler aus dieser Schule die Mittelschule. Er macht gute Fortschritte und die Lernberichte, welche uns zugestellt werden, attestieren ihm beste Noten. In Zusammenarbeit mit Aiducation konnten im Juni 2015 zwei weitere Stipendien vergeben werden.

Zum anderen möchte der Verein auch der Schule eine gewisse Unterstützung zukommen lassen. Allerdings gestaltet sich dies erwartungsgemäss viel schwieriger. Durch die Versetzung der Schulleiterin ist die Kommunikation umständlicher geworden. Obwohl die beiden Tauschlehrkräfte noch immer an dieser Schule unterrichten, fliessen die Informationen nur spärlich. Das erschwert eine konkrete Hilfe vor Ort sehr.

Im Moment sind wir verschiedene Kanäle am ausloten, um uns vor Ort ein Bild machen zu können. Wir dürfen hier auf die Unterstützung der Verantwortlichen des Rhein Valley Hospitals zählen. Sie werden in der nächsten Zeit direkt vor Ort einen Augenschein nehmen und uns berichten, wo überall der Schuh drückt. Aktuell stehen Verbesserungen im Bereich der Toiletten im Vordergrund.

Sobald neue Informationen und Berichte vorliegen, werden wir an dieser Stelle darüber berichten.